Sophia Lorens Spaghetti an Tomatensauce mit Anchovisbutter

Spaghetti al pomodoro di Sophia Loren con burro di alici

Sophia Lorens Spaghetti an Tomatensauce mit Anchovisbutter

Les spaghettis sauce tomate au beurre d’anchois de Sophia Loren

Food, Foto and Art

Sofia Loren, Pinterest

Einkauf

P R O L O G – prefazione

не вешай мне лапшу на уши

„Hänge mir keine Nudeln an die Ohren.“

„…sagt man in Russland, wenn der „Jemand“ Lügengeschichten erzählt“

Olga Stein

Sofia Loren in Hamburg, Hamburger Abendblatt

…wir wollen aber die Wahrheit sagen, und die Wahrheit ist: Sophia Loren hat für ihr Leben gerne Pasta gekocht und gegessen, und tut es heute noch. Ein Hotel hat ihr sogar eine Küche in die Suite eingebaut, die es heute noch gibt – das „Vier Jahreszeiten in Hamburg“

Die Schauspielerin weilte zwei Monate im „Vier Jahreszeiten“. Anlass waren Dreharbeiten für den Film „Die Eingeschlossenen von Altona“. Da die Italienerin ihren Ehemann Carlo Ponti persönlich mit Spaghetti-Spezialitäten verwöhnen wollte, reagierte die Hotelleitung: Kurzerhand wurde das zweite Badezimmer der Loren-Suite in eine Küche umgebaut. Die Signora zahlte gerne, üppiges Trinkgeld inklusive. (…heut hab ich von Jörg Steffen, damals Page im Hotel und heute der Chefkoch, erfahren, dass die Küche in der Loren-Suite wieder zurück gebaut wurde, schad eigentlich.)

»Hunger war das große Thema meiner Kindheit im Krieg«, schreibt Loren in ihrer Autobiografie »Mein Leben«, in der sie auch von der Zeit Anfang der Vierzigerjahre berichtet, als Neapel und die Küste bombardiert wurden. Die siebenköpfige Familie suchte Abend für Abend Zuflucht im Eisenbahntunnel, bepackt mit Decken und Matratzen, gemeinsam mit den anderen Bewohnern des Städtchens Pozzuoli. »Bomben regneten auf die Stadt, auf Häuser, Schulen, Kirchen und Krankenhäuser«, schreibt der Filmstar. Spiegel.

Die Schrecken liegen acht Jahrzehnte zurück, doch noch immer wird Loren von den Erinnerungen an die Bombennächte geplagt. Aber sie erinnert sich auch an die Mahlzeiten, wie karg sie auch gewesen sein mögen, die ihre Großmutter Luisa für die Familie kochte: »Es war der Duft unseres Zuhauses, der Familie, die uns vor den Bomben schützte, vor Tod und vor Gewalt. Noch heute kommen mir die Tränen, wenn ich diesen Duft einatme, der mich in meine Kindheit zurückversetzt«, schreibt sie. Loren, die Leinwandgöttin und Oscargewinnerin, stammt aus bitterarmen Verhältnissen, sie wurde als Teenager von ihrer Mutter wegen des zu erwartenden Preisgeldes für einen Schönheitswettbewerb angemeldet, gewann ihn und startete dann ihre Weltkarriere.

»Essen ist mir geradezu heilig«, sagt Loren, die auch eine begnadete Köchin ist. Die Namen von Gerichten sind für sie Koseworte für geliebte Menschen, »meinen Mann Carlo Ponti nannte ich involtino« – so heißen die feinen italienischen Kalbsrouladen – »und wer mich kennt, weiß, dass ich involitini über alles liebe!« Spiegel

In den Siebzigerjahren gab sie ein Kochbuch heraus, »In cucina con amore«, das man etwa als »Mit Liebe kochen« übersetzen kann. Das Kochbuch ist ein Kleinod und eine Fundgrube, es versammelt wunderbare Rezepte, Lebensweisheiten und herzerwärmende Anekdoten aus ihrem Leben, außerdem grandiose Fotos der Loren beim Kochen und Pastateig-Ausrollen – oder beim Posieren mit einem üppigen Stück rohen Fleisches. Vor ein paar Jahren wurde es in Deutschland wieder aufgelegt, was für ein Glücksfall! Spiegel

Z U T A T E N – ingredienti

4 Personen

  • 400 g Spaghetti
  • 250 g Butter, zimmerwarm
  • 15–20 Sardellen (in Salz und Öl oder nur in Salz eingelegt, aus den kleinen Gläsern in der Kühltheke)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Vino rosso, secco – Sophia vergib mir – ich musste es tun.
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Dosen (à 400 g) geschälte Tomaten – ich habe gehackte genommen
  • 1 TL Zucker
  • ¼ Bund Petersilie
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Z U B E R E I T U N G – preparazione

Die Sardellen schüttete ich mit dem Sardellenwasser in eine Schüssel und fügte 250 g Butter und den Saft einer halben Zitrone hinzu. (…später brauchen wir für eine Person und eine Portion nur eine Menge von ca. 1 Eiskugel aus dem Eisportionierer.) Sophia hackt die Sardellen grob und zerdrückt alles entweder im Mörser oder mit einer Gabel, ich hab den Stabmixer vorgezogen.

Die Sardellenbutter gab ich auf einen Teller und stellte sie in den Kühlschrank, damit sie bis zum Rendezvous mit dem Eisportionierer noch etwas fest wird.

Den Knoblauch aus der Schale pellen, die (Knoblauch) Zehen in feine Scheiben schneiden, Olivenöl in die Panna geben und bei niedriger Stufe hellgelb glasig dünsten und leicht bräunen. Tomaten aus dem Blechmantel auf den Knoblauch schütten und ablöschen, aufkochen, ganze Tomaten so sie verwendet wurden mit dem Löffel zerdrücken, Zucker zugeben und bei kleinem Feuer cirka 10 Minuten köcheln, mit dem Pfeffer aus dem Mörser und Salz würzen nach Geschmack.

Knoblauch auf niedriger Stufe glasig dünsten und leicht bräunen

Schwarzen oder bunten Peffer im Mörser grob bis fein stoßen

Sauce nach Anleitung zubereiten, aber bei mir mit einem kräftigen Schuss Rotwein und auf großer Flamme reduzieren

Frische Petrasilie hacken und parken.

Sophia gibt die Sardellenbutter nun in eine große Schüssel und vermengt sie sofort mit den heißen Spaghetti, gibt dann die ebenso heiße Tomatensauce und die Hälfte der Petrasilie sowie den gemörserten Pfeffer hinzu und vermischt det janze. Ich habe die Hauptingredienzen auf einem Teller arrangiert und die Tomatensauce in einer Sauciere beigestellt. Erst bei Tisch wurde alles vermengt, noch mal gehackte Petersilie obenauf gegeben und mit Meersalz verfeinert.

»Mit diesem Gericht können Sie ihre Gäste aufs Angenehmste verblüffen«, schreibt Loren – und sie hat recht: Die mit Knoblauch gekochte Tomatensoße geht mit der Sardellenbutter, die jede einzelne Nudel umhüllt, eine himmlische Verbindung ein, die feine Säure der Zitrone und die Frische der Petersilie runden den Geschmack wundervoll ab.“ …..sagt Sophia und der Spiegel. ;o)

Buon Appetito

KLICK on Sophia – hier gehts zu den Rezepten

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Hartmut Falk sagt:

    Nur wenige Männer sind in den Genuss gekommen Pasta zu essen die von Sophia gekocht wurden. Aber noch viel mehr träumen davon.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..