Zimtschnecken aus Schweden

Buch- und Rezeptvorstellung: Back dich um die Welt –  90 süße Rezepte gegen Fernweh, von Christian Hümbs

Bok och receptpresentation: Baka jorden runt – 90 söta recept mot wanderlust, av Christian Hümbs

Présentation du livre et de la recette : Bake around the world – 90 recettes sucrées contre l’envie de voyager, par Christian Hümbs

Buchvorstellung, Photos und Rezept – Dr. André Brüggemann

Layout und Design – Reiner Grundmann

Titelbild: DK Verlag

Göteborg Quelle: Wikipedia

Back Dich um die Welt; Christian Hümbs
Bildquelle: Amazon

P R O L O G

Deutschland. Herbst 2021. Zumindest in Niedersachsen derzeit überwiegend kühles Schmuddelwetter. Wie gern wäre ich irgendwo im sonnigen Süden… Immerhin kulinarisch ist eine Reise ins Ausland leicht möglich, wenn man sich von Christian Hümbs inspirieren lässt.

Er ist mehrfach ausgezeichneter Konditor und leitet auch Stationen bei verschiedenen Sterne-Restaurants, inzwischen die Patisserie im Züricher „The Dolder Grand“.

Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Tätigkeit als Juror in der TV-Show „Das große Backen“ bekannt. Jetzt hat er das Buch „Back dich um die Welt – 90 süße Rezepte gegen Fernweh“ veröffentlicht. Auf 224 Seiten präsentiert er eine Reise durch die (süßen) Backstuben der Welt.

Wobei es eigentlich nicht eine Reise ist sondern fünf, denn das Buch gliedert sich in fünf Routen.

Foto: Route 1
Quelle: Dr. André Brüggemann

Nach einem kurzen Vorwort bzw. einer kurzen Einleitung startet Route 1 mit einer Reise nach Deutschland, in die Schweiz, nach Österreich und nach Ungarn. Deutschland als Kuchenland wird unter anderem repräsentiert durch Franzbrötchen, Donauwelle, Frankfurter Kranz und Schwarzwälder Kirschtorte.

Wenig überraschend finden sich im Kapitel Österreich Rezepte zu Kaiserschmarrn und Linzer Torte. Die Auswahl wirkt stereotyp? Mag sein, aber Zielsetzung des Buches ist es eben, die „Klassiker“ der jeweiligen Landesküche zu präsentieren. Oft im Original, teils auch abgewandelt mit Ideen von Christian Hümbs.

Neben den Klassikern enthält das Buch aber auch zahlreiche neue und moderne Rezepte.

Die Route 2 widmet sich den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark und Schweden; hier finden sich „Stroopwaffels“ (die kleinen runden Sirupwaffeln), diverse Rezepte für Scones, Kransekage u.v.m. Eingestreut sind nicht nur hier sondern in allen Kapiteln immer mal wieder Tipps und Fakten zur Abwandlung oder Herkunft der Rezepte.

Die Route 3 widmet sich Nord- und Südamerika. Von Bagels über Brownies bis Donuts sind die einschlägigen US-amerikanischen Klassiker vertreten, während aus Südamerika u.a. eine süße Tortilla-Variante präsentiert wird.

In Route 4 kehrt Hümbs nach Europa zurück, genauer gesagt in den Südwesten, es geht nach Frankreich, Spanien, Portugal und Italien. Während in der Regel pro Doppelseite ein Rezept mit einem großformatigen Foto abgebildet ist, benötigt bei den französischen Kreationen das Rezept allein schon mal eine Doppelseite, so dass es auch reine Fotoseiten gibt.

Foto: Französische Backkunst
Quelle: Dr. André Brüggemann

In der letzten, der fünften Route entführt Hümbs den Leser nach Russland, Japan, Australien und Indien. Vorgestellt werden u.a. Rezepte für russische Honigtorte, japanische Kalamansi-Tarte, australischen Chocolate Mud Cake oder indischen Ananas-Curry-Kuchen.

Und damit ist der „süße Roadtrip“ wie der DK Verlag das Buch nennt fast aber noch nicht ganz zu Ende.

Den Schluss des Buches bildet nämlich das Kapitel „Grundrezepte“ mit Rezepthinweisen für

Blätterteig, Brandteig usw.

Insgesamt ein interessantes Buch mit vielfältigen Rezepten und über 110 schönen Fotos. Letztere übrigens von dem Food-Fotografen Jan C. Brettschneider, dessen Arbeiten u.a. mit dem „Best Cookbook Photography Gourmand Award“ ausgezeichnet wurden. 

Um dem nasskalten heimischen Wetter zu entfliehen, habe ich eine Zeitlang in dem südeuropäischen Rezeptteil geblättert, aber mich dann am Ende doch entschieden, die schwedischen Zimtschnecken zu machen (vielleicht, weil der Kamin schon an war?).

Foto: Zutaten
Quelle: Dr. André Brüggemann

Z U B E R E I T U N G

Benötigt werden Mehl, Butter, Eier, Milch, Hefe, Zucker und Zitrone, Vanille, Tonkabohne, Kardamon sowie natürlich reichlich Zimt.

Zunächst wird ein Hefeteig hergestellt, der mit Vanillemark, Zitronenabrieb, Tonkabohne und Kardamom gewürzt wird.

Foto: Teig Quelle: Dr. André Brüggemann

Während der Teig ca. eine Stunde ruht, kann die Füllung hergestellt werden. Hierzu weiche Butter mit Zucker, reichlich Zimt und wiederum Kardamom verrühren.

Foto: Füllung
Quelle: Dr. Andrè Brüggemann

Wenn der Hefeteig ausreichend gegangen ist, diesen zu einem Rechteck von ca. 0,5 cm Dicke ausrollen. Die Füllung darauf verstreichen und das Ganze von der langen Seite her aufrollen. In ca. 3 cm breite Stücke schneiden und mit etwas Abstand auf ein Backblech legen.

Foto: Schnecken zum fertig Backen Quelle: Dr. André Brüggemann

Nach ca. 30 Minuten Ruhezeit werden die Schnecken mit verquirltem Ei bestrichen, mit Hagelzucker bestreut und für ca. 12 Minuten in den auf 180 Grad Celsius aufgeheizten Backofen geschoben. Nach dem Ende der Backzeit herausnehmen, etwas abkühlen lassen, Aprikotieren und (wer es ganz süß mag) mit Flüssigfondant dekorieren.

Und dann steht einem Skandinavienurlaub nichts mehr im Weg…

Foto: Schwedenfeeling Quelle:
Dr. André Brüggemann

Tatsächlich ist das Ergebnis um Längen besser als die Zimtschnecken, die im Snackbereich bekannter Bausatzmöbelhersteller angeboten werden und diese Zimtschnecken sind tatsächlich auch besser alsalle bisher von mir bei deutschen Bäckern erworbenen Varianten. Deswegen ist es dringend zur Nachahmung empfohlen!

Anmerkung theflyingfish.blog:

„Vid montering av de svenska kanelbullarna får du inte glömma insexnyckeln.“

Beim Montieren der schwedischen Zimtschnecken darfst Du den Imbusschlüssel nicht vergessen.“

Z U T A T E N

  • Für 20 Zimtschnecken benötigt man
  • Für den Teig
  • 28 g Frischhefe
  • 275 g Milch, kalt
  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 90 g Butter
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 1 Tonkabohne, gerieben
  • 4 g frisch gemahlener Kardamom
  • 2,5 g Salz

Für die Füllung

  • 200 g Butter, weich
  • 100 g Zucker
  • 2 EL gemahlener Zimt (wenn möglich aus Vietnam)
  • 1 TL frisch gemahlener Kardamom

Außerdem

  • Mehl zum Verarbeiten
  • Eistreiche (s.S. 45)
  • Hagelzucker
  • Aprikosenkonfitüre
  • Flüssigfondant

Z U B E R E I T U N G – H E F E T E I G

1. Für den Hefeteig die Hefe in der kalten Milch auflösen und mit den restlichen Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe 5 Minuten kneten. Dann 8 Minuten bei schneller Geschwindigkeit kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entstanden ist.

Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.

2. Für die Füllung alle Zutaten in einer Schüssel mischen.

3. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig nochmals kurz durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer rechteckigen Platte (etwa 5 mm Dicke) ausrollen. Die Zimtbutter auf dem Teig verstreichen und von der langen Seite her engaufrollen. In etwa 3 cm breite Streifen schneiden.

Diese mit der Schnittfläche nach oben mit etwas Abstand auf das Blech setzen und abgedeckt nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.

4. Inzwischen den Backofen auf 180 Grad Celsius Umluft vorheizen. Die Zimtschnecken mit Eistreiche bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Ofen (Mitte) 10 bis12 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Mit Aprikosenkonfitüre und Fondant verzieren.

THEFLYINGFISH-Koch:

Dr. André Brüggemann

André Brüggemann ist passionierter Jäger, Hundeführer und Jagdhornbläser sowie begeisterter

Hobbykoch und Genießer. Aufgrund seiner Tätigkeit als Steuerberater in eigener Kanzlei bleibt ihm

dazu allerdings weniger Zeit, als ihm lieb wäre.

https://www.sdb-hameln.de/

Titel: Back dich um die Welt – 90 süße Rezepte gegen Fernweh
Autor: Christian Hümbs
Verlag: DK Verlag Deutschland
Verlagslink: https://www.dorlingkindersley.de/buch/christian-huembs-back-dich-um-die-welt-9783831043484
ISBN 978-3-8310-4348-4
KLICK on Photo –
hier gehts zu den Rezepten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.