Mohrenapotheken und warum Antirassismus rassistisch sein kann.

Mohrenapotheken und warum Antirassismus rassistisch sein kann.

Pharmacies named „Mohr“…black man; and why anti-racism can be racist.

Les pharmacies „Mohr“…hommes noir; et porquoi l`antiracisme peut être raciste

Das Emblem des Tucher-Biers. Noch in den 60er und in den 70er Jahren sah ich es jeden Tag, wenn mein Vater Bier trank am Abend zum Essen. (Bild: Brauerei Tucher)

P R O L O G

Schädlich sind sie die Rassisten, doch auch die, die meinen dass sies besser wüssten – drum schrieb ich dieses Schmähgedicht – gegen jene Betroffenheitsfanatiker die unsere Kultur, als rassistisch sehen nur.

Der kulturelle Schaden der ist groß – Zigeunerschnitzel, Mohrenkopf – was solls? Den Zigan, Schwarzen, Afrikaner, selbst den Sioux Indianer juckt das nicht, also lasst uns doch die Sprachkultur.

Auf Kaltes das da aufgeheizt und aufgekocht von selbsternannten Rassenschützern – da blost man nicht. (jiddisch: „blost“ darauf bläst man nicht.)

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Michael Ende. (Cinema)


„Alles wird verschwinden – weil selbsternannte Nichtrassisten, es ohnehin niemals vermissten – weil jetzt Rechtsanwalt sie sind, für alle die da farbig oder anders sind.“

Mohrenapotheke, man bringt sie schnell zur Strecke, Jim Knopf, der schwarze Mohrenkopf – ist meiner Kindheit Held – wird auch schon abgemeld`, die Pippi war mein Mädchen, nun dreht man am Betroffenheitenrädchen und sie muss weg.

Pipi Langstrumpf, Astrid Lindgren

Genauso wie von Bahlsen, der Schokokeks genannt nach Afrika, war früher schon mal da – jetzt wollten sie ihn wiederhaben, und es wagen – in die Marktregale ihn zu tragen – halt nein so geht das nicht – alle „Schwarzen“ sind darauf erpicht – weil selber sie nichts zu essen haben, solln auch andere es nicht wagen, sich an diesem Keks zu laben. Bahlsen bringt den Keks nun leider nicht, der dies entschieden hat ist eingeknickt – der arme Wicht.

Der Bahlsen Keks Afrika. Rassismus-Gegner haben die Markteinführung verhindert. ,(Bild: Bahlsen) Warum?

Die Wahrheit rundheraus, es interessiert nicht mal die Kirchenmaus, und sei sie noch so schwarz.

Mohrenbräu und Gaststätte zum Neger – alle sind sie nicht integer, weil Antirassist es übertreibt und schreit „halt das geht zu weit“ – und so stoßen sie den Afrikaner weg, der ihnen im Ristorante Neger die Tür geöffnet hat – wo ist dein Chef der weiße Mann, der nicht ganz dicht im Kopf sein kann, er nennt das Lokal hier Neger obwohl du der Koch hier bist, sie schieben ihn zur Seite – weil der Chef – nur weiß sein kann.

Er bekommt Interview-Anfragen aus ganz Deutschland, Österreich, sogar aus den USA, Australien und Japan: Andrew Onuegbu ist derzeit ein gefragter Gesprächspartner. Denn der Gastronom führt in Kiel das Restaurant „Zum Mohrenkopf“. Und er möchte, dass sich an dem Namen auch künftig nichts ändert.
Hannoversche Allgemeine.

Dass der Koch der maitre ist, das wollen sie nicht glauben, wie kann ein schwarzer Mann seinen Broterwerbs- und Vollzeitladen, nach einem Neger nennen nur – doch der ganz lässig, bleibt ganz ruhig und mäßig und erklärt: Das Denken hat wohl man euch erschwert – denn in Schubladen könnt ihr nur noch agieren, der Neger, Negus ganz normal, ist mein Name fürs Lokal, weil ich schwarz bin und auch stolz darauf – denn ich bin hier der Chef.

Diskriminiert – habt ihr nur mich.

The ratpack.

So my heart is open for the ones, who need me. But I want to keep my History and my Culture.

AsiimweTobius, Kampala, Uganda.

So – und die Tage wirds Zigeunerschnitzel geben – Pasta. / Quelle: Edeka

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Selbst den „Betroffenen“ ist diese politicsl corectness zu tiefst zuwider. Das was da produziert wird ist Buchstabenfaschismus. Eine brteinigte „weiße“ Buchstabenansammlung. Denn was kommt als Nächstes? Schwarzwurzel? Ein schwarzer Kaffee? Chinakohl?

    Gefällt 1 Person

    1. reinerart sagt:

      Und ich sage – ja so isses – mein Sohn ist halber Afrikaner, und ich unterstütze eine Waisenkinderprojekt in Kampala Uganda – das interessiert die nicht die Kaffebohne, wenn die z.B. eine Schokolade Afrika essen würden – eher wäre mein Pastor aus Uganda noch stolz darauf, dass es so was gibt. Oder darf man einen Vw nicht VW Modell Europa nennen? Weil ich mich davon dirskriminiert fühlen würde. Und die Geschichte mit dem Restaurant N
      eger ist nebenbei bemerkt wahr. Gute Nacht Deutschland in jeder Hinsicht.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.