Sachertorte nach Gamerschlag

Sachertorte nach Gamerschlag im STERN

Torta Sacher secondo Gamerschlag della rivista STERN

Gâteau „Sacher“ à la manière de Gamerschlag dans magazine STERN



Dieses Rezept ist Lyrik, wau.“

Die Sacher – Torte aus Wien.
Nach einem Stern-Artikel von 2015, Bert Gamerschlag

Ein paar Jahre ist es schon her – da entdeckte ich im Stern ein Rezept für die original Sacher-Torte. Gestern hat mich die Ingrid Hermann-Mehrtens mit der Nase drauf gestoßen, dass ich das noch irgendwo in einem meiner Rezept-Ordner original aus dem Stern ausgerissen aufgehoben habe.
Schon im zweiten Ordner bin ich fündig geworden – viele Folien und eine lose eingeheftete Magazinseite – ein Griff, ein Rezept für Demels k.u.k Hofrezept der Franz Sacher Torte in Vienna.

A Traoum hearst.“

Bert Gamerschlag vom Stern hat richtig Torten-Ahnenforschung betrieben in Wien, kaufen konnt ma sie im Hotel Sacher und bei Demels Hofzuckerbäckerei. Das Hotel allerdings nimmt für sich in Anspruch – die Original Sacher Torte zu besitzen, mit einer zweiten Schicht von der Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre) – so haben Demel und Sacher mit der zweiten Originaltorte aber nur mit einer Schicht Marillenkonfitüre sich 1938 geeinigt.

Bert Gamerschlag vom Stern erfuhr allerdings noch von einem dritten weitestgehend geheimen Ort für die Verwahrung eines „Originalrezepts“ – dies ein Lagerkeller aus römischen Zeiten, wo ein Nachfahre des k.u.k Hofschuhmachers Rudolf Scheer in der Katakombe unter seiner Werkstatt neben Pferde-, Rinds- und Elefantenleder das Rezept unter Verschluß hält. Er hat es wiederum von seiner kinderlosen Tante Irene bekommen, die vor den Toren Wiens ein zweites Hotel Sacher betrieb.

Nach einem Probeessen beider „Originaltorten“ mit Sahne im Demel und im Sacher rannte Bert Gamerschlag zu dem Schuhmacher und seiner Tante. Die liebe Tante Irene vom Demel zwang also den Bert erst einmal einen ganzen Stapel Fotoalben durchzusehen, bevor sie mit dem Grundrezept herausrückte. Mehr konnte Bert aber nicht in Erfahrung bringen und mußte durch wenige bekannte zusätzliche Details und durch ausgiebige Experimente eine fast echte Version der Torte kreieren.

Die Tante hatte das Rezept kurzerhand an ihren Busen gedrückt und weitere Zugriffe auf Aprikosenfüllung und Schokoladenguss damit erfolgreich verhindert.

Z U T A T E N

– 7 Eier (M)
– 170 g Butter
– 140 g Zucker
– 300 g Kuvertüre (…am besten Kuvertüre-Chips mit minimum 50% Kakao-Anteil.
– 20 g Kakaopulver
– 120 g Mehl
– 1 TL Weinstein
– 400 g Aprikosen-Konfitüre (den Marillen-Likörbrand gibt’s dann original pur dazu.)
– 3 EL Akazienhonig
– 250 ml Sahne (zum Servieren weitere Sahne, für den, ders mag, für mich dann ohne, wie für den Erdbeerkuchen, da brauch ich keine Sahne extra.)

R E Z E P T

Wir lassen zunächst die Eier Zimmertemperatur annehmen, und trennen sie.
Kakao, Mehl und Weinstein mischen wir, verrühren 140g zimmerwarme Butter mit 70 g Zucker und rühren alles so lange, bis es schön weich ist. Die Eigelbe rühren wir einzeln in die Buttermasse, schmelzen 150 g Kuvertüre über einem heißen Wasserbad und rühren es unter die Ei-Zucker-Crème. Die Eiweiße schlagen wir zu Eischnee und lassen 70g Zucker einrieseln. Ein Drittel des Eischnees rühren wir unter die Crème, die restlichen zwei Drittel des Eischnees geben wir auf die Crème und bestreuen ihn mit der Mehlmischung und heben alles vorsichtigst unter die Crème, gerade so, bis alles eine Ehe eingegangen ist.

Eine Backform von 24 cm Durchmesser schlagen wir mit Backpapier aus und geben den Teig hinein. In der Ofenmitte backen wir den Teig bei 170 Grad für 45 Minuten. Inzwischen kochen wir die Aprikosenmarmelade auf und streichen sie dann durch ein Sieb. Den Kuchen lassen wir nach dem Herausnehmen aus dem Ofen auskühlen, lösen ihn von der Backform und schneiden ihn mit einem langen scharfen Messer mittig horizontal durch. Die Aprikosenkonfitüre kochen wir auf und streichen weniger als die Hälfte davon auf den unteren Boden der Torte, setzen die obere Hälfte drauf und bestreichen die komplette Torte incl. Deckel und Rand mit der restlichen Aprikosenkonfitüre.

In einem Topf kochen wir die Sahne mit dem Akazienhonig und 30 g Butter auf und geben die 150 g Kuvertüre hinein, welche wir unter Rühren auflösen. Die so entstandene flüssige Schokolade soll unter wiederholtem Rühren 30 Minuten abkühlen bis sie lauwarm aber noch flüssig ist.
Den Kuchen setzen wir auf ein Gitter mit Küchenpapier und gießen die Schokomasse über den Kuchen, durch kreisendes Kippen des Gitters lassen wir den Guss über den ganzen Kuchen verlaufen – auch über den Rand hinaus. Die übergelaufene Glasur am Rand schieben wir später mit einem Spatel oder Palettenmesser zurück zum Rand und verstreichen ihn da, wo der Guss beim Verlaufen nicht hingekommen ist.

Über Nacht lassen wir die Torte abkühlen und stellen uns daneben – um auf Finger und Hände zu klopfen, die aus der Finsternis auftauchen.

Bodo Gamerschlag vom Stern gibt zu, dass er für den Guss Anne Haupt, die Kuchengöttin von essen & trinken konsultiert hat, die nur 2 Worte geflüstert hat:


„Trick und Witzigmann“

Jeder klaut von jedem – auch da.

Bild 1: Sachertorte von Küchengötter
Bild 2: Sachertorte vom Stern Magazin






KLICK on Photo.
Hier gehts zu den REZEPTEN.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.